Pflege- und Wartungsanleitung für die Batterie

Der Elektro Scooter Akku

Der Akku ist das Herzstück des Elektro Scooter. So wie Kraftstofffahrzeuge Benzin tanken, benötigt der Elektro Scooter Akku Strom. Doch kurzlebige Akku- und Batteriezellen sind der Grund dafür, dass sich Elektro-Fahrzeuge in den letzten Jahren unerwartet schlecht verkauften. Akkukapazität sind oft nach wenigen Kilometern ausgeschöpft, weil die Lithium- Batterien nicht ausreichend Energie speichern können. Hersteller und Produzenten von E Scootern versprechen oft nicht nachvollziehbare Akku- Reichweiten. Wer sich in Produktbeschreibungen einliest, findet Angaben, die Fahrspaß von bis zu 50 Kilometern versprechen. Achtet man im Gegenzug auf Bewertungen und Rezensionen finden sich oft Sätze wie: „Die Akkukapazität entspricht nicht den Angaben des Herstellers“. Zahlen von Herstellern sind meistens nur grobe Schätzwerte, die Steigung, Gefälle, Temperaturen und Fahrgeschwindigkeit während der Fahrt außer Acht lassen.

Wie Sie den Akku richtig pflegen und welche Elektro Scooter wir Ihnen hinsichtlich einer hochwertigen Akkuleistung empfehlen können, erfahren Sie hier.

Was sollte man über einen Elektro Scooter Akku wissen?

Ein Elektro Scooter- Akku wird mit den Werten „Watt“,“Ampere“ und „Volt“ gemessen. Dafür ein kurzer Einblick in die Elektrizitätslehre: Watt ergibt sich aus der Rechnung Volt * Ampere und steht für die Energieleistung, die aus der Steckdose entnommen wird. Wer ein Gerät mit hoher Wattzahl kauft, erwirbt also grundsätzlich ein Produkt, welches mehr Strom „frisst“. Achtung: Viele Personen sind immer noch der Meinung, dass ein Akku mit hoher Wattzahl, mehr Leistung und längeres Fahrvergnügen bietet. Das ist nur teilweise richtig.  Für die Leistungsstärke eines Elektro Scooters ist die Angabe „Volt“ entscheidend und hinsichtlich der Fahrdauer vor allem „Ampere“ wichtig: Teilt man Watt durch Volt, also durch die elektrische Spannung, erhält man die notwendigen Ampereangaben. Die Einheit „Ah“ steht für die Amperestunden also die eigentliche Kapazität des Akkus. Ein Akku mit mehr Amperestunden verspricht grundsätzlich mehr und längeren Fahrspaß, ist dafür aber in den meisten Fällen umso teurer.

Alles rund um den Akku des Elektro Scooters

Wie leistungsstark sollte der Elektro Scooter Akku sein?

Diese Frage ist individuell für jede Person anders zu beantworten und Ihnen selbst überlassen. Je nachdem, welche Strecken, wie schnell und wie lange gefahren werden möchten, sollte ein entsprechender Akku gewählt werden. Vorteilhaft ist es, wenn sich Ihr Wunschmodelle mit unterschiedlicher Akkuleistung und in verschiedenen Preisklassen erwerben lässt. Je nach Wunsch, kann dann ein Akku mit entsprechend hoher oder niedriger Leistung gewählt werden. Der Elektro Scooter EEC SXT500 & 1000 Watt von SXT Scooters lässt sich sowohl mit einem Bleigel Akku als auch Lithium Akku erwerben:

Lagerung und Wartung

•   Lagern Sie Ihre Batterien immer im VOLLSTÄNDIG AUFGELADENEN Zustand alle 3Tage Nachladen.

•   Prüfen Sie alle gelagerten Batterien monatlich und laden Sie sie bei Bedarf wieder auf.

•   Vollständig aufgeladene versiegelte Gel- und AGM-Batterien können eine Ladung bis zu 6 Monate festhalten, sie sollten vor der Nutzung jedoch immer aufgeladen werden.

•   Wenn Sie Ihren elektrischen Rollstuhl oder Scooter länger als zwei Wochen nicht nutzen, sollten sie die Batterien zunächst aufladen und dann zur Lagerung vom Stromnetz trennen.

•   Vermeiden Sie extrem hohe und niedrige Temperaturen bei der Lagerung.

•   Bei versiegelten Gel- und AGM-Batterien braucht nie Wasser nachgefüllt zu werden. Alle Probleme mit der Leistungsfähigkeit sollten von einem ausreichend qualifizierten Elektrorollstuhl- oder Scooter-Techniker gelöst werden

 

Einfahrzeit

Aktive Elektromobilfahrer laden und entladen ihre Batterien täglich in einem großen Maß. Diese Anwendungsart setzt ein einzigartiges Batteriedesign voraus, das bei einer eventuell geringeren Anfangskapazität eine längere Lebensdauer bietet. Die Leistungsfähigkeit von Gelbatterien verbessert sich, sobald sie 15-20 Mal aufgeladen und entladen wurden. Diese Einfahrzeit wird benötigt, um die Höchstleistung und Langlebigkeit der Batterie zu aktivieren. Daher kann sich der Fahrbereich und die Fahrzeit Ihres E-Mobils anfänglich durch die Nutzung noch erweitern.

Wann sollte geladen werden?

•   Laden Sie die Batterie täglich oder nach Gebrauch.

•   Das Ladegerät, das Sie mit Ihrem E-Mobil erhalten haben, lädt Ihre Batterien über Nacht vollständig auf. Eine Überladung ist mit den heutigen intelligenten Ladegeräten kein Problem mehr, da sie über eine Spannungsbegrenzung verfügen und sich automatisch abschalten. Bei versiegelten Gel- und AGM-Batterien gibt es keinen kapazitätsmindernden use-it-or-lose-it-Effekt, der auch als „Gedächtnis“ bekannt ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.